HOW TO TRANSCRIBE

×

Register


To contribute enrichments to Transcribathon, you must first create an account. You can work on all projects using one Transcribathon account.

Follow the instructions on the Registration page to set up your account.

Enrich


Enrichment takes place on the item page.

First, find an item (a single document) you want to enrich by searching and browsing the project collection on the Discovery page. Click on a story (1) and select an item from the story page (2), or select an item directly from your discovery results.

You can only add new enrichments to items marked with the grey (Not Started) or yellow (Edit) statuses.

Tasks for items in the orange and green statuses are explained in the Review section of this tutorial.

Get started by clicking on the pen button in the left menu of the item image. This will open up the full-screen Enrichment Mode.

Enrichment Mode


Edit your workspace view by using the top-right menu.

You can have the white Activity Panel docked to the right (default) , to the bottom , or as an independent overlay . If you just want to view the image, you can hide the panel using the minimise button , and then re-open it with the pen button. Adjust the size and position of your Activity Panel according to your preferences.

You enrich documents by following a step-by-step process.

Make sure you regularly save your enrichments in each step to avoid the risk of losing your work.

Step 1: Transcription


To start a transcription, select the transcription tab at the top menu of the Activity Panel. Click inside the box underneath the heading TRANSCRIPTION and start writing your transcription. When needed, use the toolbar to format your text and to add special characters and tables. A guide to the transcription toolbar is available in the Formatting section of this tutorial.

Identify the language(s) of the text using the dropdown list under the transcription box. You can select multiple languages at once.

If the item has no text to transcribe, tick the checkbox ‘No Text’.

Once you have finished your transcription, click SAVE.

Step 2: Description


You can add a description to the item underneath the Transcription section.

The first task is to identify what type of document the item is: a handwritten or printed document, a postcard, photo, drawing and/or part of a diary. Tick the category which best applies to the item. Multiple categories can be selected at once.

The second task is to write a description of the contents. Click inside the box underneath the heading DESCRIPTION. Here, you can write what the item is, what it is about, and specify the images and objects that appear in the item.

Identify the language of the description text that you wrote using the dropdown list underneath. You can only select one language.

Once you have finished your description, click SAVE.

Step 3: Location

If you find a location mentioned or recognise a place in the item, you can create a geotag and pin it to the item map. Multiple locations can be attached to the item. To tag locations, select the tagging tab at the top menu of the Activity Panel. Click the plus next to the heading LOCATIONS. Type the location into the search bar and select the result that best applies. A new pin will be placed into the map. The location name should be a clear georeference, e.g. a country, city or address. Make adjustments to the location name if necessary. You can also adjust the position of the pin by dragging it on the map. If you want to add further details to the location, you can write a (short) description. This could include extra information about the geotag (e.g. the building name or a significant event that took place at the location) or the relevance of the place to the item (e.g. the hometown of the author). You can also add a Wikidata reference to link the location to a stable source. Search for the reference using the Wikidata fields. Once you have finished your location tag, click SAVE. You can find the place(s) tagged to the item in grey at the bottom of the Location(s) section.

Step 4: Tagging


Below the Locations section is the Tagging section, where you can add the following annotations:


Document Date:
Here, you can add dates that correspond to the item. This could include the dates mentioned in the text (e.g. in diary pages), the date of a related historical event (e.g. the end of WWI), or when the item was created (e.g. from a dated signature on an illustration). You can either define this as a single date or as a longer time frame.

To tag dates to the item, write the start and end dates in DD/MM/YYYY format in the fields or select the dates by clicking on the calendar.

If you only have one date to add, insert the same date into both start and end fields.

If you don’t know the exact days, you can also tag the date on the scale of months (MM/YYYY) or years (YYYY).

Once you have finished your date tag, click SAVE DATE.
People:
People mentioned as creators or subjects in the item can also be tagged. Depending on the information you might have, you can enter the person’s first and last names, as well as their dates of birth and death. There is also the option to write a short description of the person, explaining who they are or their relevance to the item, e.g. the person’s occupation or their relation to another tagged person.

Multiple people can be tagged to one item.

Once you have finished your person tag, click SAVE.


Keywords:
Here, you can freely add keywords related to the topic and content of the item. This could include particular themes (e.g. art, music, war), subjects (e.g. children, cooking, France), or particular historical affiliations (e.g. 20th century, Austro-Hungarian Empire, Fall of the Iron Curtain).

Multiple keywords can be added and they can be written in any language.

Write your keyword tag into the field and click SAVE.
Other Sources:
External websites with information about the item’s content can be linked here. This could include links to further data about a person mentioned, a particular historical event or links to digital versions of newspapers that appear in photos or clippings in a notebook.

To add a link, click the plus next to the heading ‘Other Sources’. Enter the URL into the Link field, and write a short description of this link in the Additional Description field.

Multiple links can be tagged to one item.

Once you have finished your tag, click SAVE.

Step 5: Mark for Review




Once you have saved your contribution, the task will automatically change to the Edit status.

If you think the task is finished, you can mark it for review. Note that you have to be at Runner level or above to do this (see: Miles and Levels).

Click on the yellow circle next to the section heading and select Review in the list that appears.

The task now needs to go under Review by another volunteer.

Formatting





Use the toolbar to format your Transcription text or to add extra details to it.

You can format your text using the various styles and alignment tools:
Use bold for headings, and italics, underline and strikethrough if they appear in the item text. You can edit the structure of the text using the alignment options  , and, if the item text is arranged in a table (e.g. a registry or list), you can insert a table to mimic this structure.

You can also place extra information and markers into your transcription:
The missing icon is a placeholder for gaps in your transcription text. Use it to mark words or sections of the text you did not or cannot transcribe, so that the next volunteer can pick up on it.

If you are unsure whether a word or section in the transcription is correct, highlight it with the unclear tool.

Highlight text using the comment tool to add a remark or to identify wherever an image or any other notable feature appears in the document.

You can also insert a special character if it appears in the item text.

Use the Clear Formatting button to remove any formatting changes.

Review




All enrichments need to be edited and reviewed by more than one volunteer to ensure that they are as accurate as possible.

Only Sprinters and Champions can edit tasks in the Review stage and mark them as Complete. (see: Miles and Levels)

You can review a task (Transcription, Description, Locations, or Tagging) when the circle next to the heading is coloured orange .

During the review process, pay close attention to the following requirements:

  1. Transcription: The complete text in the item has been properly transcribed and the transcription is formatted as accurately as possible. The correct language(s) are selected and the transcription contains no missing or unclear icons.

  2. Description: The description is accurate and detailed (especially items without text to transcribe, e.g. photos), and the appropriate categories have been ticked.

  3. Location(s): All locations have been correctly tagged. The location name is accurate and matches the coordinates and the pin on the map. The description is clear and concise, and the Wikidata reference (if any) is correct.

  4. Tagging: Document dates are completed and as precise as possible. All mentioned people are tagged and their data is correct. All added keywords are applicable to the item, and other sources have accurate information and functioning links.

Once you think a task has fulfilled the requirements and is indeed finished, you can mark the task as complete. Click the orange circle next to the section heading and select Complete in the list that appears.

When all 4 tasks in the item are finished, the item status will be fully complete and change to green.

Completion Statuses


GREY
1. NOT STARTED
Tasks have not been started.
YELLOW
2. EDIT MODE
Tasks have been started, but not yet finished. Additions and edits can still be made.
ORANGE
3. REVIEW
Tasks are finished, but need final review by Sprinter or Champion transcribers.
GREEN
4. COMPLETED
Tasks have been fully completed and reviewed. No further changes need to be made.

Miles and Levels

Transcribathon is a competitive marathon. You do not enrich documents alone, but compete and work with other volunteers to ensure the quality of your work. When you first create a Transcribathon account, you only have the ability to start and edit tasks. The more you enrich documents, the closer you become to advancing to a higher level, which can unlock abilities like reviewing and completing tasks.  
Level Abilities
Trainee Basic abilities: start and edit tasks
Runner Basic abilities, mark finished tasks for review
Sprinter All Runner abilities, mark reviewed annotations as completed
Champion All Sprinter abilities, mark reviewed transcriptions as completed
You receive points automatically when you contribute to a task (see: Enrich). These points are called Miles, signifying the distance you have run since starting the race. In competitive Runs and on our overall Top Transcribers list, your number of Miles are ranked with those of others.  
Tasks Miles Received
Transcription 1 Mile for every 300 characters transcribed
Description 1 Mile for every 5 Descriptions added
Location 1 Mile for every 5 Locations added
Tagging 1 Mile for every 5 Tags added
Reviewing 1 Mile for every 10 items marked as complete
  When do I reach a new level?  

Someone else is currently editing this document

Only one person can work on a document at a time

  • 0%Not Started
  • 100%Edit
  • 0%Review
  • 0%Completed
0%
0%
100%
0%

TRANSCRIPTION

DESCRIPTION

TRANSCRIPTION HISTORY

2021-09-28 12:53:11sirgecko666

IV     Familienangehörige erstatten lassen können -- durch den zur     Meldung Verpflichteten selbst erstattet werden; Meldungen     durch einen Dritten sind nur in den Fällen gestattet, in welchen     es sich um eine Abmeldung beim Aufenthaltswechsel oder beim     Wohnungswechsel innerhalb einer Stadt oder um Ab- und     Anmeldung bei Reisen handelt.       Sind in einzelnen Kontrollbezirken besondere Orte fest-     gesetzt, an welchen zu bestimmten bekannt gemachten Tagen     und Stunden ein Bezirksfeldwebel der Kontrollstelle zur Ent-     gegennahme von Meldungen anwesend ist, so dürfen zu dieser     Zeit daselbst derartige Meldungen angebracht werden.    b) Bei jeder Meldung ist der Militärpaß beziehungsweise Ersatz-     reservepaß vorzulegen; ist derselbe zufällig nicht vorhanden,     so hat die Meldung dennoch zu geschehen, und wird dann eine     besondere Bescheinigung über dieselbe erteilt. Nur wenn die     Meldung im Paß eingetragen, oder eine besondere Bescheinigung     über dieselbe vorhanden ist, gilt sie als erfolgt.       Falls Mannschaften bereits bei der Abmusterung nach     Rückkehr von einer Seefahrt eine baldige erneute Anmusterung     in Aussicht haben, so kann bei schriftlicher Rückmeldung aus-     nahmsweise die Beifügung des Passes unterbleiben; jedoch ist     der Grund hierfür bei der Rückmeldung anzugeben.   c)  Wer sich schriftlich anmeldet, hat die Übersendung des Passes     anzugeben, wo er früher gewohnt hat, und für welchen Ort er     sich anmeldet, ob er verheiratet ist und Kinder hat, welchem     Stande oder Gewerbe er angehört.   d) Gehen die Meldungen durch die Post, so werden sie innerhalb     des Gebiets des Deutschen Reichs portofrei befördert, insofern     die Schreiben mit der Aufschrift „Militaria“ versehen und     offen oder unter dem Siegel der Ortspolizeibehörde versendet     werden. Die portofreie Benutzung der Stadtpost ist jedoch     ausgeschlossen.    11. Wer die vorgeschriebenen Meldungen unterlässt, wird diszipli-     narisch mit Geldstrafe von 1 bis 60 Mark oder mit Haft von 1 bis     8 Tagen belegt. Wer sich der Kontrolle entzieht und seine Dienstzeit     damit unterbricht, muß die versäumte Dienstzeit nachholen.           III.Kontrollversammlungen. 12. a)  Im Frühjahr findet im Monat A p r i l für alle Reservisten,     Wehrmänner ersten Aufgebots und Ersatzreservisten sowie die     zur Disposition der Ersatzbehörden entlassenen und die zur     Disposition der Truppenteile beurlaubten Mannschaften, --- im     Herbst im Monat N o v e m b e r für alle Reservisten, sowie die     zur Disposition der Truppenteile beurlaubten Mannschaften eine     Kontrollversammlung statt. Auch werden in einzelnen Bezirken     für die Schiffahrttreibenden Mannschaften Schifferkontrollver-     sammlungen im Januar angesetzt. Nur Wehrmänner, deren     gesetzliche Dienstzeit im ersten Aufgebot in der Zeit vom 1. April     bis 30. September ihr Ende erreicht, werden im Letzten Jahre                              V     ihrer Dienstpflicht im ersten Aufgebot zu den Herbst-Kontroll-     versammlungen herangezogen und sind von der Teilnahme an     der Frühjahrs-Kontrollversammlungen dieses Jahres entbunden.       Die zu Kontrollversammlungen berufenen Mannschaften     stehen für den ganzen Tag, an welchem die Kontrollversammlung     stattfindet, unter den Militärgesetzen.   b) Wer durch Krankheit oder dringende Geschäfte, welche so un-     vorhergesehen eintreten, daß ein Befreiungsgesuch nicht mehr     eingereicht werden kann, von der Teilnahem an der Kontroll-     versammlung abgehalten wird, muß vorher oder spätestens zur     Stunde derselben durch eine Bescheinigung der Orts- oder     Polizeibehörde entschuldigt werden.   c) Wer zur Teilnahme an der Kontrollversammlung verpflichtet     ist, bis zum 15. April oder 15. November aber zu derselben     keine Aufforderung, welche in der Regel durch öffentliche Be-     kanntmachung erfolgt, erhalten hat, auch nicht von der Kontroll-     versammlung befreit ist, ist verpflichtet, sich zu den angegebenen     Zeitpunkten mündlich oder schriftlich bei seiner Kontrollstelle zu     melden. Die Unterlassung dieser Meldung wird nach Ziffer 11     bestraft.   d) Die nach Mitteilung der Seemannsämter für deutsche Handels-     schiffe Angemusterten sind während der Dauer der bei der An-     musterung eingegangenen Verpflichtungen von der Teilnahme     an den Kontrollversammlungen befreit.   e) Mannschaften der Landwehr zweiten Aufgebots werden im     Frieden zu Kontrollversammlungen nicht herangezogen.             IV. Übungen. 13. a) Jeder Reservist ist zur Teilnahme an zwei Übungen bis zur      Dauer von je 8 Wochen verpflichtet.   b) Die Mannschaften der Landwehr ersten Aufgebots --- aus-     schließlich der Kavallerie, welche zu Übungen im Frieden nicht     einberufen wird --- können zweimal auf 8 bis 14 Tage, vom     Tage des Eintreffens beim Truppenteil an gerechnet, zu     Übungen einberufen werden.   c) Mannschaften der Landwehr des zweiten Aufgebots werden im     Frieden zu Übungen nicht herangezogen.   d)  Die Ersatzreservisten sind im Frieden zu drei Übungen ver-     pflichtet, von denen die erste zehn Wochen, die zweite sechs     Wochen und die dritte vier Wochen dauert.       Im übrigen siehe „Besondere Bestimmungen“ Ziffer 20     und 21.   e) Wer zur Übung einberufen wird, jedoch auf Grund häuslicher,     gewerblicher oder amtlicher Verhältnisse von derselben befreit     zu werden wünscht, hat unter Vorlage einer obrigkeitlichen     Bescheinigung sein Gesuch dem Bezirksfeldwebel der Kontroll-     stelle rechtzeitig vor  Gestellung zur Übung vorzutragen.       Erhält er vor Anfang der Übung keinen Bescheid, so muß     er sich dennoch stellen. Schon einmal Berücksichtigte dürfen in     der Regel nicht befreit werden.               

2021-09-28 12:51:50sirgecko666

IV     Familienangehörige erstatten lassen können -- durch den zur     Meldung Verpflichteten selbst erstattet werden; Meldungen     durch einen Dritten sind nur in den Fällen gestattet, in welchen     es sich um eine Abmeldung beim Aufenthaltswechsel oder beim     Wohnungswechsel innerhalb einer Stadt oder um Ab- und     Anmeldung bei Reisen handelt.       Sind in einzelnen Kontrollbezirken besondere Orte fest-     gesetzt, an welchen zu bestimmten bekannt gemachten Tagen     und Stunden ein Bezirksfeldwebel der Kontrollstelle zur Ent-     gegennahme von Meldungen anwesend ist, so dürfen zu dieser     Zeit daselbst derartige Meldungen angebracht werden.    b) Bei jeder Meldung ist der Militärpaß beziehungsweise Ersatz-     reservepaß vorzulegen; ist derselbe zufällig nicht vorhanden,     so hat die Meldung dennoch zu geschehen, und wird dann eine     besondere Bescheinigung über dieselbe erteilt. Nur wenn die     Meldung im Paß eingetragen, oder eine besondere Bescheinigung     über dieselbe vorhanden ist, gilt sie als erfolgt.       Falls Mannschaften bereits bei der Abmusterung nach     Rückkehr von einer Seefahrt eine baldige erneute Anmusterung     in Aussicht haben, so kann bei schriftlicher Rückmeldung aus-     nahmsweise die Beifügung des Passes unterbleiben; jedoch ist     der Grund hierfür bei der Rückmeldung anzugeben.   c)  Wer sich schriftlich anmeldet, hat die Übersendung des Passes     anzugeben, wo er früher gewohnt hat, und für welchen Ort er     sich anmeldet, ob er verheiratet ist und Kinder hat, welchem     Stande oder Gewerbe er angehört.   d) Gehen die Meldungen durch die Post, so werden sie innerhalb     des Gebiets des Deutschen Reichs portofrei befördert, insofern     die Schreiben mit der Aufschrift „Militaria“ versehen und     offen oder unter dem Siegel der Ortspolizeibehörde versendet     werden. Die portofreie Benutzung der Stadtpost ist jedoch     ausgeschlossen.    11. Wer die vorgeschriebenen Meldungen unterlässt, wird diszipli-     narisch mit Geldstrafe von 1 bis 60 Mark oder mit Haft von 1 bis     8 Tagen belegt. Wer sich der Kontrolle entzieht und seine Dienstzeit     damit unterbricht, muß die versäumte Dienstzeit nachholen.           III.Kontrollversammlungen. 12. a)  Im Frühjahr findet im Monat A p r i l für alle Reservisten,     Wehrmänner ersten Aufgebots und Ersatzreservisten sowie die     zur Disposition der Ersatzbehörden entlassenen und die zur     Disposition der Truppenteile beurlaubten Mannschaften, --- im     Herbst im Monat N o v e m b e r für alle Reservisten, sowie die     zur Disposition der Truppenteile beurlaubten Mannschaften eine     Kontrollversammlung statt. Auch werden in einzelnen Bezirken     für die Schiffahrttreibenden Mannschaften Schifferkontrollver-     sammlungen im Januar angesetzt. Nur Wehrmänner, deren     gesetzliche Dienstzeit im ersten Aufgebot in der Zeit vom 1. April     bis 30. September ihr Ende erreicht, werden im Letzten Jahre                              V     ihrer Dienstpflicht im ersten Aufgebot zu den Herbst-Kontroll-     versammlungen herangezogen und sind von der Teilnahme an     der Frühjahrs-Kontrollversammlungen dieses Jahres entbunden.       Die zu Kontrollversammlungen berufenen Mannschaften     stehen für den ganzen Tag, an welchem die Kontrollversammlung     stattfindet, unter den Militärgesetzen.   b) Wer durch Krankheit oder dringende Geschäfte, welche so un-     vorhergesehen eintreten, daß ein Befreiungsgesuch nicht mehr     eingereicht werden kann, von der Teilnahem an der Kontroll-     versammlung abgehalten wird, muß vorher oder spätestens zur     Stunde derselben durch eine Bescheinigung der Orts- oder     Polizeibehörde entschuldigt werden.   c) Wer zur Teilnahme an der Kontrollversammlung verpflichtet     ist, bis zum 15. April oder 15. November aber zu derselben     keine Aufforderung, welche in der Regel durch öffentliche Be-     kanntmachung erfolgt, erhalten hat, auch nicht von der Kontroll-     versammlung befreit ist, ist verpflichtet, sich zu den angegebenen     Zeitpunkten mündlich oder schriftlich bei seiner Kontrollstelle zu     melden. Die Unterlassung dieser Meldung wird nach Ziffer 11     bestraft.   d) Die nach Mitteilung der Seemannsämter für deutsche Handels-     schiffe Angemusterten sind während der Dauer der bei der An-     musterung eingegangenen Verpflichtungen von der Teilnahme     an den Kontrollversammlungen befreit.   e) Mannschaften der Landwehr zweiten Aufgebots werden im     Frieden zu Kontrollversammlungen nicht herangezogen.             IV. Übungen. 13. a) Jeder Reservist ist zur Teilnahme an zwei Übungen bis zur      Dauer von je 8 Wochen verpflichtet.   b) Die Mannschaften der Landwehr ersten Aufgebots --- aus-     schließlich der Kavallerie, welche zu Übungen im Frieden nicht     einberufen wird --- können zweimal auf 8 bis 14 Tage, vom     Tage des Eintreffens beim Truppenteil an gerechnet, zu     Übungen einberufen werden.   c) Mannschaften der Landwehr des zweiten Aufgebots werden im     Frieden zu Übungen nicht herangezogen.   d)  Die Ersatzreservisten sind im Frieden zu drei Übungen ver-     pflichtet, von denen die erste zehn Wochen, die zweite sechs     Wochen und die dritte vier Wochen dauert.       Im übrigen siehe „Besondere Bestimmungen“ Ziffer 20     und 21.   e) Wer zur Übung einberufen wird, jedoch auf Grund häuslicher,     gewerblicher oder amtlicher Verhältnisse von derselben befreit     zu werden wünscht, hat unter Vorlage einer obrigkeitlichen     Bescheinigung sein Gesuch dem Bezirksfeldwebel der Kontroll-     stelle rechtzeitig vor  Gestellung zur Übung vorzutragen.       Erhält er vor Anfang der Übung keinen Bescheid, so muß     er sich dennoch stellen. Schon einmal Berücksichtigte dürfen in     der Regel nicht befreit werden.               

2021-09-28 12:31:38sirgecko666

IV     Familienangehörige erstatten lassen können -- durch den zur     Meldung Verpflichteten selbst erstattet werden; Meldungen     durch einen Dritten sind nur in den Fällen gestattet, in welchen     es sich um eine Abmeldung beim Aufenthaltswechsel oder beim     Wohnungswechsel innerhalb einer Stadt oder um Ab- und     Anmeldung bei Reisen handelt.       Sind in einzelnen Kontrollbezirken besondere Orte fest-     gesetzt, an welchen zu bestimmten bekannt gemachten Tagen     und Stunden ein Bezirksfeldwebel der Kontrollstelle zur Ent-     gegennahme von Meldungen anwesend ist, so dürfen zu dieser     Zeit daselbst derartige Meldungen angebracht werden.    b) Bei jeder Meldung ist der Militärpaß beziehungsweise Ersatz-     reservepaß vorzulegen; ist derselbe zufällig nicht vorhanden,     so hat die Meldung dennoch zu geschehen, und wird dann eine     besondere Bescheinigung über dieselbe erteilt. Nur wenn die     Meldung im Paß eingetragen, oder eine besondere Bescheinigung     über dieselbe vorhanden ist, gilt sie als erfolgt.       Falls Mannschaften bereits bei der Abmusterung nach     Rückkehr von einer Seefahrt eine baldige erneute Anmusterung     in Aussicht haben, so kann bei schriftlicher Rückmeldung aus-     nahmsweise die Beifügung des Passes unterbleiben; jedoch ist     der Grund hierfür bei der Rückmeldung anzugeben.   c)  Wer sich schriftlich anmeldet, hat die Übersendung des Passes     anzugeben, wo er früher gewohnt hat, und für welchen Ort er     sich anmeldet, ob er verheiratet ist und Kinder hat, welchem     Stande oder Gewerbe er angehört.   d) Gehen die Meldungen durch die Post, so werden sie innerhalb     des Gebiets des Deutschen Reichs portofrei befördert, insofern     die Schreiben mit der Aufschrift „Militaria“ versehen und     offen oder unter dem Siegel der Ortspolizeibehörde versendet     werden. Die portofreie Benutzung der Stadtpost ist jedoch     ausgeschlossen.    11. Wer die vorgeschriebenen Meldungen unterlässt, wird diszipli-     narisch mit Geldstrafe von 1 bis 60 Mark oder mit Haft von 1 bis     8 Tagen belegt. Wer sich der Kontrolle entzieht und seine Dienstzeit     damit unterbricht, muß die versäumte Dienstzeit nachholen.           III.Kontrollversammlungen.   12.a) Im Frühjahr findet im Monat A p r i l für alle Reservisten,     Wehrmänner ersten Aufgebots und Ersatzreservisten sowie die     zur Disposition der Ersatzbehörden entlassenen und die zur     Disposition der Truppenteile beurlaubten Mannschaften, --- im     Herbst im Monat N o v e m b e r für alle Reservisten, sowie die     zur Disposition der Truppenteile beurlaubten Mannschaften eine     Kontrollversammlung statt. Auch werden in einzelnen Bezirken     für die Schiffahrttreibenden Mannschaften Schifferkontrollver-     sammlungen im Januar angesetzt. Nur Wehrmänner, deren     gesetzliche Dienstzeit im ersten Aufgebot in der Zeit vom 1. April     bis 30. September ihr Ende erreicht, werden im Letzten Jahre                              V     ihrer Dienstpflicht im ersten Aufgebot zu den Herbst-Kontroll-     versammlungen herangezogen und sind von der Teilnahme an     der Frühjahrs-Kontrollversammlungen dieses Jahres entbunden.       Die zu Kontrollversammlungen berufenen Mannschaften     stehen für den ganzen Tag, an welchem die Kontrollversammlung     stattfindet, unter den Militärgesetzen.   b) Wer durch Krankheit oder dringende Geschäfte, welche so un-     vorhergesehen eintreten, daß ein Befreiungsgesuch nicht mehr     eingereicht werden kann, von der Teilnahem an der Kontroll-     

*
*
*


  • Berlin
    Description:
    Wikidata: Germany, Q183

    *



Tagging




    • Militärpass


    Additional Information

    Title: Militärpass meines Großvaters Fritz Zscharnack Item 7

    Url: https://www.europeana.eu/item/2020601/https___1914_1918_europeana_eu_contributions_21868

    Provenance: UGC

    Providing country: Europe

    Institution: Europeana 1914-1918

    Provider: Europeana 1914-1918

    Creation date: 1915-03-19
    1918-11-25

    Type: Story

    Dataset: 2020601_Ag_ErsterWeltkrieg_EU

    Contributor: europeana19141918:agent/7522028fc873b8720c375bb446b46761

    Image Rights: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

    Creation start: 1915-03-19

    Creation end: 1918-11-25

    Document Language: deu
    Deutsch

    Provider Language: mul

    Location: (57, 25)